Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Film Program | Timetable | Directors

 


Mittwoch, 14.03.
13:30 Uhr, Schubertkino 2

Zwei in sich geschlossene Geschichten aus dem Alltag der Ureinwohner/innen Zentralamerikas. Die erste Episode des dokumentarischen Spielfilms, „Von der Unterdrückung zur Erkenntnis“, wird vor Mababangong Bangungot gezeigt. Im Mittelpunkt steht der Bauer Juan, der aus dem Hochland Guatemalas in die Stadt kommt und dort ausgebeutet und diskriminiert wird. In einem leidvollen Erkenntnisprozess entdeckt Juan, dass sein Elend nicht naturgegeben ist.

Senderos thematisiert die Kolonialgeschichte der Unterdrückung und Entfremdung der Ureinwohner Mittelamerikas. Zusammen mit den verschiedenen Indiogemeinden haben Leo Gabriel und Michael Vetter ein Drehbuch geschrieben, das zwei in sich geschlossene Geschichten aus dem Alltag der Ureinwohner/ innen Zentralamerikas erzählt. Die erste Episode des dokumentarischen Spielfilms, „Von der Unterdrückung zur Erkenntnis“, wird vor Mababangong Bangungot gezeigt. Im Mittelpunkt steht der Bauer Juan, der aus dem Hochland Guatemalas in die Stadt kommt und dort ausgebeutet und diskriminiert wird. In einem leidvollen Erkenntnisprozess beginnt Juan zu entdecken, dass sein Elend nicht naturgegeben ist.
(Produktionsnotiz) 

Regie: Leo Gabriel
Buch: Leo Gabriel, Michael Vetter