Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Filmprogramm | Spielplan | Regisseur/innen


Donnerstag, 15.03.
14:00 Uhr, Schubertkino 1
Samstag, 17.03.
21:30 Uhr, Schubertkino 2

9 is 1 and 10 is none

Innovatives Kino kurz, AT 2017, 22 min
Sammelprogramm: Innovatives Kino Programm 3

Die Wiederbelebung einer stillgelegten Holzwerkstatt durch performative Interventionen: In pantomimisch-tänzerischen Choreografien werden Maschinen wieder in Betrieb genommen, Arbeitsabläufe in ihrer spezifischen Bewegungsrhythmik reproduziert. Eine mythische Beschwörung der Vergangenheit und eine künstlerische Reflexion über Weiblichkeit in der kapitalistischen Gesellschaft.

Eine ehemalige Holzwerkstatt ist nicht nur Drehort für die beiden rahmenden Kapitel von Vero­nika Eberharts Film, sondern dient als Bühne für vier Performer/innen, die den stillgelegten Ort in tänzerischen und pantomimischen Choreografien wiederbeleben: Werkzeuge und Rohstoffe werden in die Aktionen integriert, abgeschaltete Maschinen wieder in Betrieb genommen, Arbeitsabläufe in ihrer spezifischen Bewegungsrhythmik reproduziert und reanimiert.
In den Außenaufnahmen des zweiten Kapitels - angesiedelt in jenem Gebiet, in dem um 1675 die größte Hexenverfolgung der Steiermark stattfand – verdichten sich die in den Performances anklingen­ den, teils als Tableaux vivants reinszenierten Hexen­ darstellungen aus verschiedenen Jahrhunderten der Kunst­ und Kulturgeschichte thematisch. 9 is 1 and 10 is none – eine mythische Beschwörung der Ver­gangenheit und eine künstlerische Reflexion über Weiblichkeit in der kapitalistischen Gesellschaft.
(Katalog, mk) 

Regie: Veronika Eberhart
Buch: Veronika Eberhart
Darsteller/innen: Elizabeth Ward, Magdalena Gasser, Patrick Weber, Danaja Grešak, Veronika Eberhart, Scm sandya, scm Z45, unilev 15, Holz Her, Steinemann, Lucky Seeds
Kamera: Juliana Lindenhofer, Veronika Eberhart
Schnitt: Veronika Eberhart
Originalton: Una Steiner, Patrick Weber, Veronika Eberhart
Musik: Veronika Eberhart
Sounddesign: Veronika Eberhart
Szenenbild: Feliks Kralj, Maria Kralj, Alois Eberhart, Christian Egger
Kostüm: Anton Dvořák, Andreas Dvořák, Veronika Eberhart
Weitere Credits: Catering: Andreas Dvořák Übersetzungen: Danaja Grešak, Melanie Friedl Farbkorrektur: Matthias Halibrand
Produzent/innen: Veronika Eberhart