Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

Filmprogramm | Spielplan | Regisseur/innen


Sonntag, 02.04.
13:30 Uhr, Schubertkino 2

Preisträger Kurzspielfilm

Spielfilm, 2017, 30 min
Sammelprogramm: Preisträger: Innovatives Kino & Kurzfilme

Mathias hieß früher Magda, das aber sollen seine Arbeitskollegen nicht erfahren. Der neue Job ist für Mathias ein weiterer Schritt, die selbstgewählte Identität zu leben. So richtig seine Transition auch war, so sehr manifestieren sich zunehmend schwierige Konsequenzen daraus. Auch was die Beziehung zu seiner langjährigen Lebenspartnerin Marie betrifft.

Was bedeutet es, wenn die eigene Identität täglich zur Disposition steht, während man eigentlich damit beschäftigt ist, sich im neuen Job zurechtzufinden?
Clara Stern arbeitet aus ihrer Geschichte über eine Transgenderperson Fragen zum täglichen Zusammenleben heraus, die in der sozialen „Konfrontation“ mit anderen resultieren oder aber nachspüren, was es heißt, als „anders“ oder überhaupt kategorisiert zu werden. Bei seiner Transition wurde Mathias von seiner Partnerin noch mit allen Kräften unterstützt. Doch die feinen Risse, die diese Veränderung nach sich zieht, konnten beide nicht absehen.
(Katalogtext, az) 

mathias.clarastern.at

Regie: Clara Stern
Buch: Clara Stern, Johannes Höß
Darsteller/innen: Gregor Kohlhofer, Magdalena Wabitsch, Ahmet Simsek, Michael Edlinger, Brigitta Kanyaro, Barbara Gassner
Kamera: Johannes Höß
Schnitt: Matthias Writze
Ton: Theda Schifferdecker, Nora Czamler
Musik: Wobbler Sound
Sounddesign: Johannes Schellhorn, Christoph Listabarth
Szenenbild: Antoinette Höring, Constance Stein
Kostüm: Katharina Wohlschlager