Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Filmprogramm | Spielplan | Regisseur/innen


Donnerstag, 30.03.
17:30 Uhr, Schubertkino 1

Notlüge

Spielfilm, AT 2017, 90 min

Im ersten Teil des neuen ORF-Formats „Stadtkomödie“ erweist sich eine Notlüge besser als die brutale Wahrheit. So empfindet es zumindest Hubert, ein gut situierter Fernsehmoderator und braver Familienvater, gespielt von Josef Hader. Mit der Wahrheit nimmt der es nicht immer ganz so genau. Wobei ihn vermeintlich edle Beweggründe davon abhalten, seine Mutter mit ein paar umwälzenden Fakten aus seinem Leben zu konfrontieren. Hubert hat nämlich eine neue Freundin und seine Exfrau Helga, mit der er zwei Töchter hat, erwartet ein Kind von ihrem neuen Freund. Der herzkranken Mutter möchte Hubert diese unangenehmen Details ersparen und sie nicht weiter belasten. In Wirklichkeit jedoch scheint er sich noch nicht ganz mit der neuen Rolle im Patchworkleben arrangiert zu haben oder ist schlicht und einfach zu feige für eine solche Beichte.

Zum Geburtstag von Huberts Mutter kommt die Familie zusammen, und der neue Familienzuwachs samt Lebensgefährt/innen und Babybauch soll in Großmutters Vorstadtwohnzimmer präsentiert werden. Doch statt seine Mutter über die Veränderungen ins Bild zu setzen, schweigt Hubert lieber und macht einen auf heile Familienwelt. Er startet eine Komödie, die zunächst alle widerwillig mitspielen. Jeder aus unterschiedlichen Motiven: Tochter Kathi, weil ihr ein neues Handy versprochen wird, Helgas Freund Wolfi, weil er sowieso zu allem gute Miene macht, und die Neue, weil sie von den Ereignissen gewissermaßen überrumpelt wird. Marie KreutzersNotlüge ist eine Komödie mit Kammerspielcharakter, die von den stark stilisierten Figuren und ihrem hochkarätigen Schauspielpersonal lebt. Schauplatz ist fast ausschließlich das Grazer Vorstadthaus der Großmutter, in dem sich die Verwicklungen und Lügen schließlich dermaßen häufen, dass nur noch der Alkohol hilft, die Situation zu ertragen. Bald weiß niemand mehr, wie er wirklich zum anderen steht, und die Stimmung kippt. Mit Notlüge startet der ORF sein neues Fernsehformat „Stadtkomödie“. Das Drehbuch hat Schauspielerin Pia Hierzegger geschrieben, die auch vor der Kamera als Patricia, Huberts neue Freundin, zu sehen ist. Kreutzers turbulentes Festessen in Tradition der Verwechslungskomödie wirft einen unterhaltsamen Blick auf den ganz normalen Patchworkfamilien-Wahnsinn.
(Katalogtext, ast) 

Regie: Marie Kreutzer
Buch: Pia Hierzegger
Darsteller/innen: Pia Hierzegger, Josef Hader, Brigitte Hobmeier, Andreas Kiendl, Christine Ostermayer, Regina Fritsch
Kamera: Robert Oberrainer
Schnitt: Ulrike Kofler
Ton: Odo Grötschnig
Musik: David Hebenstreit
Szenenbild: Martin Reiter
Kostüm: Monika Buttinger
Weitere Credits: Maske Sam Dopona Verena Eichtinger Casting Rita Waszilovics
Produzent/innen: Dieter Pochlatko, Jakob Pochlatko
Produktion: epo-film
Koproduktion: im Auftrag von ORF, SWR