Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Filmprogramm | Spielplan | Regisseur/innen


Mittwoch, 29.03.
21:00 Uhr, UCI Annenhof Saal 5
Freitag, 31.03.
13:30 Uhr, UCI Annenhof Saal 5

personne

Innovatives Kino kurz, AT 2016, 10 min, kein Dialog
Sammelprogramm: Innovatives Kino Programm 2

Die statische Totale eines geräumigen Zimmers, am Tisch eine Frau, die sich schminkt – minutenlange Selbstbespiegelung, die von der Kamera aus distanzierter Perspektive beobachtet wird. Je länger der Blick, desto rätselhafter die Einstellung. Eine unheimliche Miniatur über Blicke und Wahrnehmung, über die Erfahrung des Beobachtens und Beobachtetwerdens – Polanskis Mieter lässt grüßen.

Die statische Totale eines stilbewusst eingerichteten Wohnzimmers im warmen Schein einer Stehlampe. Eine Frau in Pumps und schickem Kostüm betritt den Raum, nimmt am Tisch Platz, beginnt sich zu schminken. Alltägliche kleine Gesten, die sich zum ausgedehnten, musikalisch begleiteten Ritual entfalten. Minutenlange Selbstbespiegelung, die von der ausharrenden Kamera aus distanzierter Perspektive beobachtet wird. Je länger der Blick, desto rätselhafter die Einstellung und die Figur. Schließlich bricht die Frau auf, tritt auf ihre einsame Bühne – um sich zu zeigen und um zu schauen. Mit reduzierten Handlungen und gemäldehaften Bildwelten inszeniert Michaela Schwentner eine unheimliche Miniatur über Blicke und Wahrnehmung, über die Erfahrung des Beobachtens und Beobachtetwerdens – Polanskis Mieter lässt grüßen.
(Katalogtext, mk)  

jade-enterprises.at

Regie: Michaela Schwentner
Buch: Konzept & Realisation: Michaela Schwentner
Darsteller/innen: Stephanie Cumming, Anna Mendelssohn
Kamera: Martin Putz
Ton: Nik Hummer
Musik: Rashim
Weitere Credits:
Farbkorrektur: Bernhard Schlick