Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Am Himmel
Spielfilm kurz, AT 2018, Farbe, 30 min., OmeU
Diagonale 2018

Regie: Magdalena Chmielewska
Buch: Magdalena Chmielewska & Andreas Schiessler
Darsteller/innen: Maria Spanring als Maya, Valentin Postlmayr, Julia Jelinek, Johanna Orsini - Rosenberg, Giovanni Jussi, Doris Pascher
Kamera: Manuel Prett
Schnitt: Magdalena Chmielewska László Váncsa
Originalton: Norbert Bichler
Musik: Lukas Adam
Sounddesign: Magdalena Chmielewska & Carlo Pelikan & Norbert Bichler & Chris Kuchner
Szenenbild: Klaudia Kiczak (Italien) Magdalena Chmielewska (Wien)
Kostüm: Ines Österreicher
Weitere Credits: STORY & REGIE Magdalena Chmielewska DREHBUCH Magdalena Chmielewska & Andreas Schiessler DREHBUCHBERATUNG Jessica Hausner MASKENBILD Olivia Weigelt DIGITAL ART & COMPOSITING DAC Klasse der Filmakademie Wien: Penelope Reindl, Lisa Vogt, Florian Grünberger PRODUKTIONSFIRMA Filmakademie Wien PRODUKTION Yana Eresina
Produzent/innen: Yana Eresina
Produktion: Filmakademie Wien

 

„Am Himmel“ in Wien wird Maya (Maria Spanring) plötzlich wach, mitten in der Nacht. Etwas ist passiert, aber was? Regisseurin Magdalena Chmielewska folgt ihrer präzis gezeichneten Hauptfigur durch die psychologische Wiederholung eines Gewaltakts. Maria Spanring brilliert als komplexe, starke junge Frau.

In der Nacht wacht Maya (Maria Spanring) plötzlich auf. Sie liegt im Freien. Was fehlt ihr? Ihre Schuhe, so viel ist sicher. Am Morgen geht sie zur Polizei, um den Vorfall oder was sie davon noch weiß zu melden. Männer hätten sie auf einer Wiese des Wiener Erholungsorts „Am Himmel“ misshandelt. Die amtsärztliche Untersuchung zeigt: innere Verletzungen. Regisseurin Magdalena Chmielewska begleitet ihre Hauptfigur durch einen Heilungsprozess, der vielleicht nie abgeschlossen sein wird. Die psychologische Rekapitulation des Gewaltakts bahnt sich ihren Weg, und Maya sucht sich verschiedene Bewältigungsstrategien, denen die Beziehung zu ihrem Freund Daniel (Valentin Postlmayr) womöglich nicht standhält. Spanring kann diese junge Frau in aller Komplexität erfassen: Verletzlich und mächtig – nur ängstlich ist sie nie.
(Katalogtext, az)