Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Operation Jane Walk
Dokumentarfilm kurz, AT 2017, Farbe, 21 min., 15.3. eF / 18.3. dF
Diagonale 2018

Regie: Leonhard Müllner, Robin Klengel
Buch: Leonhard Müllner, Robin Klengel
Kamera: Leonhard Müllner
Schnitt: Leonhard Müllner, Robin Klengel
Sounddesign: Robin Klengel
Szenenbild: Ubisoft Entertainment
Kostüm: Ubisoft Entertainment
Weitere Credits: Susanna Flock Franz-Josef Windisch-Graetz Beatrix Gritsch Moke Rudolf-Klengel Sarah und Richard Klengel André Tschinder Adina Chamy Künstlerdorf Schöppingen Radio Helsinki Graz Ubisoft Entertainment OBS Open Broadcast Software Werkstatt Graz
Produzent/innen: Leonhard Müllner, Robin Klengel
Produktion: Hartmut Maager

 

Game Culture trifft auf Architekturstudie. In Operation Jane Walk funktionieren Robin Klengel und Leonhard Müllner die virtuelle Kampfzone eines Multiplayer-Shooters um und navigieren als friedliche Reiseleiter eine kleine Gruppe durch ein postapokalyptisches New York. Eine Onlineperformance zu Urbanismus, Stadtplanung und Architektur inmitten einer simulierten Endzeitkulisse.

Ein Virus hat die Bevölkerung New Yorks dahin­gerafft, es herrscht ein kriegsähnlicher Zustand. Prä­zis simuliert der Multiplayer ­Online­Shooter „The Division“ die Oberflächen des Big Apple in Hoch­glanzoptik. In der Kurzschnittfassung der gleichna­migen Onlineperformance­ Lecture navigieren Robin Klengel und Leonhard Müllner als stadtforschende Reiseleiter eine kleine Gruppe durch die postapo­kalyptische Kampfzone. Aus dem Off kommen­tieren sie die nachempfundenen Architekturen von Le Corbusier oder Mies van der Rohe und den Kampf um den urbanen Raum, der sich zwischen dem Stadtentwickler Moses und der Stadtforscherin Jane Jacobs ausgetragen hat. Etwas ruckelnd, dennoch zügig erkunden die bewaffneten Touristen eifrig das eingefrorene Manhattan und verkehren das eigen­tliche Spielziel ins komische Gegenteil. Eine fried­liche Onlineperformance begleitet von beschwingten Bluegrass­ und Folknummern inmitten eines virtuellen Endzeitszenarios. Game Culture trifft auf Urbanismus, Stadtplanung und Architektur – ein Grenzgang des Dokumentarischen.
(Katalog,jk)