Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Wolf Suschitzky - Fotograf und Kameramann
Dokumentarfilm, AT 2009, Farbe, 22 min., OmeU
Diagonale 2017

Regie: Joerg Burger
Buch: Konzept & Realisation: Joerg Burger
Weitere Credits: Recherche & Interviews: Michael Omasta, Brigitte Mayr
Produzent/innen: Ralph Wieser, Georg Misch
Produktion: Mischief Films

 

Joerg Burger – selbst Fotograf und Kameramann – zeichnet das bewegte private und künstlerische Leben Wolf Suschitzkys nach. Erzählungen, Anekdoten und Erinnerungsstücke des 95-jährig in London lebenden gebürtigen Wieners bilden die Grundlage für einen Dialog mit dem vielseitigen Kameramann, dessen Lebendigkeit und lausbübischer Humor diesem filmischen Kurzporträt seinen besonderen Charme verleihen. Eine Hommage auf einen großen, allzu bescheidenen Mann des Kinos.
(Katalogtext, Brigitte Mayr, Michael Omasta)

Nach einer Idee und mit einer Einführung von Michael Omasta und Brigitte Mayr.
Special Guest: Peter Suschitzky
In Kooperation mit SYNEMA – Gesellschaft für Film und Medien

Unvergessen: Wolfgang Suschitzky
Mit handwerklichem Können, Einfallsreichtum und nicht zuletzt Humor brachte der 1934 emigrierte Österreicher Wolf Suschitzky die Schönheit in den Dokumentarfilm und dokumentarische Genauigkeit in den Spielfilm. Sein ursprüngliches Metier war die Fotografie, doch als Kameramann machte er eine Karriere, fotografierte in Bergwerken, Elendsvierteln, Schulen und Kriegslazaretten, drehte Werbespots, Kinderserien und eine Handvoll unvergesslicher Kinoklassiker. Bei der Diagonale war Suschitzky 2003 und 2007 zu Gast. 2016 verstarb er im 105. Lebensjahr in London …
Servus, Su!

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: