Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

A proposal to project
Innovatives Kino kurz, AT 2017, Farbe, 2 min., kein Dialog
Diagonale 2017

Regie: Viktoria Schmid
Buch: Konzept & Realisation: Viktoria Schmid

 

Eine selbstgebaute Leinwand inmitten weiter, grüner Landschaft. Auf der Projektionsfläche tanzen Schattenbilder der umgebenden Bäume und Sträucher. Natürliches Lichtspieltheater – ohne abgedunkelten Kinosaal, ohne künstlichen Schein und ohne Film. Platons Höhlenmensch hat seinen dunklen Kerker verlassen – und ist noch immer verzückt.

Zu unterschiedlichen Tageszeiten und von unterschiedlichen Kamerastandpunkten aus porträtiert Viktoria Schmid ihre im Skulpturenpark des Djerassi Resident Artists Program in Nordkalifornien installierte 4:3-formatige Projektionsfläche als Bewegtbild im Bewegtbild. Das Prozessuale offenbart sich im Lauf der Sonne, im Zittern der Blätter, im Walzer der Schatten. Licht und Bewegung auch im Kopf der Betrachter/innen: Platons Höhlenmensch hat seinen dunklen Kerker verlassen – und ist noch immer verzückt.
(Katalogtext, mk)

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: