Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Double 8
Innovatives Kino kurz, AT 2016, Schwarzweiß, 3 min., kein Dialog
Diagonale 2017

Regie: Christiana Perschon
Buch: Konzept & Realisation: Christiana Perschon
Kamera: Linda Christanell, Christiana Perschon

 

Zwei Handkameras, zwei Rollen Doppel-8-Material, vier Kader: Zwei Künstlerinnen aus unterschiedlichen Generationen des österreichischen Avantgardefilms begegnen sich. In Double 8 wird ein Bedürfnis nach Austausch mit der Geschichte des Films und seiner Macherinnen spürbar: als gleichzeitiges Blicken und Angeblicktwerden.

In ihrer filmischen Begegnung nehmen sich Christiana Perschon und Linda Christanell – zwei Künstlerinnen aus unterschiedlichen Generationen des österreichischen Avantgardefilms – gegenseitig in den Blick, agieren zugleich als Filmende und Protagonistinnen miteinander. Zu zweit, mit je einer Kamera, entstehen so vier Bilder, die – im Split Screen auf der Leinwand angeordnet – den visuellen Vergleich nahelegen: Was ähnelt sich und worin? Wo entstehen Brüche? Wie verhalten sich die Gefilmten und die Filmenden zueinander?
(Katalogtext, mk)

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: