Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

LIQUID SONIC PALINDROME
Innovatives Kino kurz, AT 2016, Farbe, 15 min., kein Dialog
Diagonale 2017

Regie, Buch, Schnitt, Kostüm: Lisa Kortschak
Darsteller/innen: PerformerInnen: Tania Napravnik, Michael Aschauer, Florian Rott, Dana Figura, Wolfgang Raml, Francine Mathieu, Peter Polak, Michelle Staudenherz, Hannah Rott, Isolde Rabl, Uljana Figur, Nadine Brandl, Gregor Mahnert Elise Mory, Judith Filimonova, Daniel Pabst
Kamera: Hannes Böck
Ton: Vinzenz Schwab
Musik: Komposition, Choreographie: Lisa Kortschak
Sounddesign: Oliver Stotz

 

Ein abstraktes Musikstück, erzeugt durch die Choreografie eines Schwimmer/innenensembles. Ruhe und Bewegung, Stille und Geräusche entwickeln sich in Lisa Kortschaks experimenteller Performance-Dokumentation zu einer rhythmischen Klangkomposition, die sich in der weitläufigen Architektur einer Schwimmhalle theatral entfaltet. Die Konzertierung eines Palindroms durch Körpereinsatz: liquid, sonic, fabelhaft.

Ein statischer Blick auf die leere Schwimmhalle des Wiener Amalienbads. Andauernde Stille, die schließlich durch die präzis choreografierte Performance eines Schwimmer/innenensembles visuell und akustisch in Bewegung gerät: quietschende Badelatschen, plätscherndes Wasser, Schwimmsounds, zuschlagende Türen, federnde Sprungbretter, das Aufklatschen und Eintauchen von Körpern. Streng getaktete, synchronisierte Aktionen und symmetrische Formationen der Performer/innen erzeugen eine rhythmische Klangkomposition, ein abstraktes Musikstück, das sich in der weitläufigen gekachelten Architektur theatral entfaltet, bis es schließlich wieder verebbt. Plätscherndes Wasser, quietschende Badelatschen, Stille, eine leere Schwimmhalle – die Konzertierung eines Palindroms durch Körpereinsatz: liquid, sonic, fabelhaft.
(Katalogtext, mk)

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: