Diagonale
Festival des österreichischen Films
13.–18. März 2018, Graz

Fuddy Duddy
Innovatives Kino kurz, AT 2016, Schwarzweiß, 5 min., kein Dialog
Diagonale 2017

Regie: Siegfried A. Fruhauf
Buch: Konzept & Realisation: Siegfried Alexander Fruhauf

 

Quadrate und Linien, nebeneinander, übereinander, hintereinander – schwarz-weiße flackernde Rasterstrukturen, die sich mit einer Kakofonie aus rhythmischen Sounds zum Gittergewitter steigern – unüberschaubare Ordnung, strukturiertes Chaos. Am Körper gepackt, in die Tiefe gestürzt: Taumel des Raums, Taumel des Körpers, Taumel des Kinos.

Fuddy Duddy ist unüberschaubare Ordnung, strukturiertes Chaos, das Netzhäute und Synapsen reizt. Von den grafischen Formen auf der Leinwand und einer Kakofonie aus rhythmischen Geräuschen und Vokalisen in einen unruhigen Illusionsraum gezogen, eröffnet sich den Betrachter/innen das Visuelle des Raums und das Physische des Sounds: am Körper gepackt, in die Tiefe gestürzt. Taumel des Raums, Taumel des Körpers – Taumel des Kinos. „Je mehr man versucht, sich daraus zu befreien, desto mehr verstrickt man sich darin“ (Siegfried A. Fruhauf).
(Katalogtext, mk)

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre: