Diagonale
Festival des österreichischen Films
24.–29. März 2020, Graz

Archivsuche

Suchen nach:
Jahr:
Titel:
Genre:

Das ist es, was immer mit den Menschen los und mit den Tieren nicht los ist.
Spielfilm kurz, AT 2013, Farbe, 45 min., OmeU
Diagonale 2013

Regie: Jan Groos, Anna Groos
Buch: Jan Groos, Anna Groos
Darsteller/innen: Andreas Patton, Andrea Clausen, Christian Dolezal, Melanie Kretschmann u.a.
Kamera: José Lorenzo Wasner
Schnitt: Gernot Grassl
Originalton: Axel Traun
Musik: Mario Dancso
Produzent/innen: Jan Groos, Anna Groos

 

Eine verschollene Frau gibt Rätsel auf. Mindestens vier parallele Identitäten konnte ihr die Polizei bis dato nachweisen. Jan und Anna Groos hinterfragen die Produktion von Wahrheit und verweben inszenierte Interviews zu einer scheindokumentarischen Form, in der sich langsam die Struktur einer mehrdimensionalen Biografie abzeichnet.

Katalogtext Diagonale 2013:

Angesichts der Vielzahl gelebter Parallelidentitäten gibt eine verschollene Frau Rätsel auf. „Sie hat sich ihre eigene Version von Sinn geschaffen“, stellt eine Weggefährtin fest. War das Lebensmodell der Vermissten ein avantgardistischer Entwurf oder bloß ein rücksichtsloser Egotrip? Jan und Anna Groos hinterfragen die Produktion von Wahrheit und verweben inszenierte Interviews zu einer scheindokumentarischen Form, in der sich langsam die Struktur einer mehrdimensionalen Biografie abzeichnet. (red)

Jede der Figuren hat ihre eigene Art, mit der Aufgabe des In-der-Welt-Seins umzugehen, und somit auch eine eigene Interpretation der Verschollenen. (Jan und Anna Groos)