Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

Diagonale Film Meeting’18: Nachlese

Foto: Diagonale/Sebastian Reiser

Unter dem Titel Vom „Branchen-Wrestling“ zur Filmpolitik. Interessen und Zukunftsfragen der österreichischen Filmbranche diskutierten Branchenvertreter/innen beim Diagonale Film Meeting 2018 den Status quo heimischer Interessens- und Filmpolitik.

Für den Programmpunkt Nahaufnahmen: Wo wir stehen, wohin wir wollen haben wir Branchenvertreter/innen eingeladen, ihre Sicht auf Zustand und Zukunft der heimischen Interessens- und Filmpolitik zu formulieren. Was ist der Status quo der heimischen Filmpolitik aus der Sicht der Filmschaffenden und Interessensvertretungen? Wie verhält sich die Branche, wie die Kulturpolitik? Welches sind dringliche filmpolitische Anliegen, der sich Branche und Politik annehmen müssen? Und Welche Allianzen braucht es dafür?

Nachstehend veröffentlichen wir die mündlich vorgetragenen Positionen von:
Maria Anna Kollmann (Geschäftsführerin Dachverband der Filmschaffenden) Manuskript (PDF)
Danny Krausz (Obmann Ausschuss FV Film- und Musikwirtschaft) Manuskript (PDF)
Johanna Moder (Obfrau Verband Filmregie) & Jenny Gand (Co-Obfrau Austrian Directors’ Association) Positionspapier beider Regieverbände (PDF)
Alexander Glehr (Präsident Association of Austrian Filmproducers) Manuskript (PDF)
Harald Friedl (Obmann dok.at) Manuskript (PDF)
Andrea Pollach (Vorstand FC Gloria) Manuskript (PDF)

Wir danken allen Mitwirkenden des Diagonale Film Meetings’18 sowie unseren Partnern Fernsehfonds Austria und FISA – Filmstandort Austria!

 

 

Diagonale Film Meeting
14. und 15. März 2018
Hotel Wiesler, Salon Frühling

Das zweitägige Programm des Film Meetings 2018 finden Sie hier.

Das Programmheft zum Download als PDF hier.

Zur Fotogalerie auf Facebook hier.

Audioaufnahmen aller Diskussionen und Präsentationen können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden: presse@diagonale.at