Diagonale
Festival des österreichischen Films
28. März–2. April 2017, Graz

 

Diagonale Film Meeting
29. und 30. März 2017
Hotel Wiesler

Mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, FISA – Filmstandort Austria u.a.

Die Veranstaltung ist von ecoversum als Green Meeting zertifiziert.

Reisen Sie umweltschonend an – ob mit dem Railjet und der Sparschiene der ÖBB, der S-Bahn Steiermark, oder in Fahrgemeinschaften. Unterstützen Sie die klimafreundlichen Projekte www.atmosfair.de oder de.myclimate.org und kompensieren Sie so die CO2-Emissionen Ihrer Flugreise.
Gratis mit der Straßenbahn durch die Grazer Altstadt: zwischen Jakominiplatz und Hauptplatz plus eine Station in beide Richtungen, z.B. vom Festivalzentrum Kunsthaus Graz bis zum KIZ RoyalKino oder zum Rechbauerkino.

Diagonale Film Meeting

Das Diagonale Film Meeting stellt 2017 die Popularität und das Potenzial des österreichischen Films im Inland zur Diskussion. Als offenes Forum des Austauschs thematisiert der zweitägige Thinktank den Status quo und Zukunftsfragen der österreichischen Film- und Kinobranche.

Foto: Diagonale/Alexi Pelekanos

Wen interessiert’s? Popularität und Potenzial des österreichischen Films im Inland

 

Dem mittlerweile mit zwei Auslands-Oscars ausgezeichneten österreichischen „Filmwunder“ stehen seit Jahren zum Teil ernüchternde Einspielergebnisse gegenüber: Rund zwei Drittel der jährlich in den heimischen Kinos startenden österreichischen Filme zählen weniger als 10.000 Besucher/innen – und das trotz aufwendiger Vermarktung oder beachtlicher Festivalerfolge. Auch der im europäischen Vergleich nur im unteren Drittel rangierende nationale Marktanteil (5,3 % im Jahr 2015) gibt immer wieder Anlass zu brancheninterner und auch öffentlich vorgetragener Frustration.

Obwohl sich Erfolge nicht nur in Publikumszahlen ausdrücken lassen und diese entlang der hiesigen Marktrealitäten in gerechte Verhältnisse gerückt werden müssen, verspüren viele in der Filmbranche den Wunsch nach Veränderung: Die einen legen den Fokus auf publikumswirksame Filme, um sich Erfolge und Legitimation an der Kinokassa zu holen, die anderen erinnern an die Diversität von Geschichten und Filmformen, die eine Filmkultur wettbewerbsfähig hält. Immer wieder wird zudem die Forderung nach weniger Filmen laut, da die Vielzahl der jährlich produzierten österreichischen Filme die Kapazitäten der Kinos übersteigt. Wieder andere wünschen sich neue, innovativere Verwertungsstrategien.

Das Diagonale Film Meeting tastet an zwei Tagen Potenziale ab, wie der österreichische Film vom heimischen Publikum verstärkt wahrgenommen werden kann. Die Themenkomplexe der Inputs, Präsentationen, Case-Studies und Diskussionsrunden reichen von zielgruppenadäquater Produktion über den Stellenwert des Autor/innenkinos bis hin zum Verwertungspotenzial regionaler Spezialisierungen.

Konzeption: Dominik Tschütscher

Download Vorschau Diagonale Film Meeting 2017